logo osc 150

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   
   

Und wieder einen Favoriten geärgert...

Details

DFEL Bundesliga 100Der Einsatz stimmte bei den Eisladies beim ersten Spiel beim ERC Ingolstadt, das Ergebnis am Ende leider nicht. Mit 4:2 (2:1/1:0/1:1) siegte der ERC Ingolstadt gegen stark spielende Eisladies.

Viele Alternativen zum Zusammenstellend er Reihen blieben den OSC-Trainern nicht, nur 13 Feldspielerinnen und zwei Goalies traten die Reise nach Ingolstadt an. Mareike Krause begann im Tor. Die Gastgeberinnen begannen mit Paula Byszio im Tor, 14 Feldspielerinnen bedeuteten zwar nur minimal mehr Auswahl, dafür war der ERC aber gut besetzt.

Und der OSC erwischte einen sehr guten Start. Gleich mit dem ersten Angriff erzielte Kathrin Fring nach einem Solo mit der Rückhand nach 44 Sekunden das 0:1. Das gab natürlich Selbstvertrauen und so taten sich die Gastgeberinnen schwer zu Torchancen zu kommen. Erst mit einer Spielerin mehr auf dem Eis gelang es Ingolstadt erfolgreich zu sein. Tracy McCann konnte nach schöner Kombination ausgleichen (9.) Ingolstadt gelang drei Minuten später das 2:1 und wieder war viel Platz auf dem Eis. Die Eisladies konnten gerade auf vier Spielerinnen auffüllen, da traf Sybille Kretzschmar zum 2:1. Bis zur Pause hatte der ERC noch einige gute Chancen und so war die Führung zur ersten Pause nicht unverdient. Die Eisladies versuchten aber auch ihre Angriffe auszufahren und so mussten die Gastgeberinnen immer aufpassen.

Mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten ging es im 2. Drittel weiter. Die Eisladies standen weiter gut und ließen nicht viel zu. Ihre Angriffe wurden allerdings auch meist abgefangen. Also musste wieder ein Überzahlspiel her, um den nächsten Treffer zu erzielen. Wieder traf der ERC, wieder durch Tracy Mc Cann. Sie traf nach 33 Minuten per Nachschuss. Es sollte der einzige Treffer in diesem Drittel bleiben, denn beide Abwehrreihen ließen weiter nicht viel zu.

Hin und her ging es im letzten Drittel. Beide versuchten das Ergebnis zu verändern, beide hatten aber weiter nur wenige gute Torchancen. Den Rest erledigten die Goalies. Dann die 50. Minuten. Erst verkürzte J’nai Mahadeo nach einem Break auf 3:2, 24 Sekunden später erhöhte Tracy Mc Cann mit einem Nachschuss auf 4:2. Beide kämpften vergeblich um eine Ergebnisänderung, am Ende siegte der ERC mit 4:2.

Der Favorit wurde wieder gefordert, für mehr reichte es leider nicht. In Anbetracht der Personallage war es ein achtbares Ergebnis.

Schiedsrichter: U. Sicorschi – R. Kapzan, T. Schwenk
Strafen: ERCI 10 (2/4/4), OSC 14 (8/4/2)
Tore:
0:1 (00:44) K. Fring; 1:1 (08:25) T. Mc Cann (K. Zgraja, A. Lanzl) PP1; 2:1 (11:30) S. Kretzschmar (M. Pokopec, T. Mc Cann);
3:1 (32:35) T. Mc Cann (E. Matschke) PP1;
3:2 (49:29) J. Mahadeo (V. Gasde); 4:2 (49:53) T. Mc Cann (S. Kretzschmar, M. Pokopec)

   

Nächstes Punktspiel  

liveticker180klick...

   

Kurztabelle DFEL